Fragen zum Ländle-Immobilienmarkt

Immobilien-Manager Roberto Maier beantwortet aktuelle Fragen zum Immobilienmarkt.

Herr Maier, warum sind die Vorarlberger Immobilienpreise so hoch?

Roberto Maier: Aufgrund der immer noch anhaltenden Niedrigzinsphase haben wir eine hohe Nachfrage an Immobilieneigentum. Gleichzeitig haben wir aufgrund der guten Wirtschaftslage im Ländle einen hohen Zuzug. Das ist grundsätzlich erfreulich, die Wirtschaft boomt, wir haben eine der niedrigsten Arbeitslosenquoten Österreichs und sind ein interessanter Wirtschaftsstandort. Diese Faktoren wirken sich auch mit hohem Nachfragedruck und darauf resultierend mit hohen Immobilienpreisen aus. Nicht zu vergessen, dass in Vorarlberg das Bauen auf hohem Niveau stattfindet. Die hohen Baustandards schlagen sich ebenfalls auf die Immobilienpreise nieder.

Glauben Sie, dass die Preise in absehbarer Zeit sinken?

Roberto Maier: Auch bei einer moderaten Zinserhöhung werden sich die Preise absehbar nicht dramatisch senken. Analysten erklären, dass der Leitzins der Europäischen Zentralbank (EZB) heuer eine Straffung erfahren wird. Allerdings brächte nur eine enorme Leitzinserhöhung eine Veränderung. Eine drastische Zinserhöhung ist unwahrscheinlich – niemand möchte dem Wirtschaftskreislauf seine Dynamik rauben. Die niedrigen Leitzinsen haben der Wirtschaft enorme Impulse gebracht.

Was empfehlen Sie Immobilien-Interessenten?

Roberto Maier: Beim Kauf genau zu schauen und seine Finanzen und das Wohnbedürfnis gegenüberzustellen. Eventuell kann statt einer Dreizimmerwohnung auch eine gut geschnittene Zweizimmerwohnung gekauft oder gemietet werden. Mit jedem Quadratmeter weniger wird der Wohnungskauf leistbarer. Als Immo-Agentur haben wir natürlich alle Wohnungsgrößen im Angebot. Waren früher Dreizimmerwohnungen um die 80m² groß, so wird bereits sparsamer gebaut. Eine 70m² Dreizimmerwohnung, die keinen großen Flur aufweist, kann dieselbe Wohnqualität wie eine 80m²- Dreizimmerwohnung erzielen.

Wie viel Kaution ist in Vorarlberg üblich?

Roberto Maier: Die Kaution dient dem Vermieter zur Absicherung und beträgt in Vorarlberg meist drei Bruttomonatsmieten. Generell gibt es zur Höhe der Kaution keine gesetzliche Regelung – es werden Beträge zwischen dem drei- und mitunter bis zu sechsfachen des monatlichen Mietzinses verlangt. Eine deutlich höhere Kaution ist selten und nur bei exklusiven Projekten mit mitvermieteten Einrichtungsgegenständen gerechtfertigt.

Ihr Unternehmen hat regional kräftig investiert?

Roberto Maier: Wir sind überzeugt vom Standort Götzis und haben mit unserem neuen Hauptquartier im ehemaligen BTV-Gebäude Raum für Entwicklung und eine exzellente Infrastruktur für unsere Kunden geschaffen. All dies wurde mit regionalen Unternehmen realisiert, da wir uns unserer Verantwortung für den Lebensraum Vorarlberg im Klaren sind. Seit der Gründung im Oktober 2013 konnte ein enormer Zuwachs an Interessenten, Objekten – und natürlich auch Umsatz – verzeichnet werden. Die Investition in den neuen Stammsitz in Götzis habe ich bewusst vorgenommen. Auch unser Team ist gewachsen. Mit gut ausgebildeten Mitarbeitern sorgen wir für hohe Kundenzufriedenheit. Wir freuen uns, Interessenten in unserem Immo-Forum in Götzis begrüßen zu können.

Weitere Beiträge
Bitte um Rückruf

Sie haben Fragen? Wir rufen sie gerne zurück. Bitte nennen Sie uns kurz Ihr Anliegen und Ihre Rückrufnummer.

Vorarlberger der Woche, unser Geschäftsführer Roberto Maier im InterviewImmobilienpreise in Vorarlberg